41. Meditation: warum es nicht (nur) darum geht an „Nichts“ zu denken

Diese kurze und knackige Podcastfolge ist noch ein kleiner Nachtrag zur letzten Folge (40), in der ich einige Fragen zum Thema Yoga beantwortet habe. 

Über mehrere Tage ist das Gefühl in mir gewachsen, dass ich bei den Q&As etwas Essenzielles nicht gesagt habe, und letztens auf der Yogamatte kam dann der Impuls diese Folge einzusprechen. 

Denn beim Meditieren geht es nicht immer darum, an „Nichts“ zu denken. Vielmehr geht es darum, mit dem zu sein, was gerade ist.

Und vor allem mit genau dem sein zu können, was sich da zeigt. Wenn dich das interessiert, dann hör gern mal rein und wenn du tiefer einsteigen möchtest, dann emfpehle ich dir von Herzen den Podcast von Curse aka Michael Kurt. In meinem kleinen Abriss beziehe ich mich vor allem auf seine Folgen 137, 139 und 140.

Seinen Podcast findest du unter „Meditation, Coaching & Life“. Curse hat nicht nur eine allzu geniale Stimme, bei deren Klang man allein schon entspannt, sondern bringt sooooo viele Themen auf den Punkt und beleuchtet Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln. Das ist übrigens nicht nur durch die Verlinkung (unbezahlte) Werbung aus tiefster Überzeugung.

 

Kannst du gut mit dem sitzen, was sich da zeigt? Auch wenn’s unangenehm wird und sich zum Beispiel Abwehrmechanismen zeigen?

 

Ich freue mich total, wenn du mir deine Gedanken dazu da lässt und wir dazu noch mehr in den Austausch gehen.


Mehr Informationen zu Yogacraft findest du unter www.yogacraft.de 

Folge mir gern auf
Instagram (@yc_yogacraft) und Facebook (yogacraft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.